The Raven

Sung and played by Natasha López.

In THE RAVEN based on the poem by Edgar Allan Poe, the main character shows his inner feelings. The development of his thoughts and his interaction with the outside world show how his perception is distorted by the loss of his loved one. A raven becomes a prophet, a devil, a demon. Because the bird talks ("Nevermore"), it crosses a border which usually separates the animal world from the human one. The main character sitting alone in his house, the bird the only one with whom he can interact, seems to lose his sanity through loneliness and emotional stress. What would usually be indifferent gains great importance, an importance that only exists in the mind of the character. The movements of the violin and the performer correspond to the characters: the violin is only lifted when the raven enters the room, the performer stands when her emotions reach a climax and collapses at the realization of the hopeless situation.

In THE RAVEN, basiert auf dem Gedicht von Edgar Allan Poe, stellt der Hauptcharakter seine inneren Gefühle dar. Die Entwicklung seiner Gedanken und seiner Interaktion mit der äußeren Welt zeigt wie seine Wahrnehmung durch den Verlust seines Geliebtes verzerrt wird. Ein Rabe wird für ihn zum Prophet, zum Teufel, zum Dämon. Dadurch, dass der Vogel spricht ("Nevermore") überschreitet er eine Grenze, die die Tierwelt von der Menschenwelt normalerweise fernhält. Der Hauptcharakter allein in seinem Haus, der Vogel der einzige, mit wem er interagieren kann, scheint durch die Einsamkeit und seinen emotionalen Zustand den Verstand zu verlieren. Was äußerlich sonst unbeträchtlich wäre bekommt durch seinen inneren Denkablauf eine große Wichtigkeit, eine Bedeutung die nur in dem Kopf des Charakters existiert. Die Bewegungen der Geige und der Darstellerin sind den Charakteren zugeordnet: die Geige wird erst hochgehoben, wenn der Rabe in den Raum hineinfliegt; die Darstellerin steht auf, wenn die Emotionen einen Höhepunkt erreichen und bricht am Ende zusammen mit der Realisation der hoffnungslosen Situation.